Annette Häbel, Absolventin des MBA Fernstudienprogramms am RheinAhrCampus

Annette Häbel hat einige Fragen zum  Verlauf ihres Fernstudiums beantwortet. Sie belegte im MBA Fernstudiumprogramm den Schwerpunkt Marketing. Annette Häbel hat das MBA-Studium ohne Erststudium, nach bestandener Eignungsprüfung absolviert.

Wie war der Kontakt zu Kommilitonen und auch zu den Dozenten? Waren Sie mit der Betreuung durch den RheinAhrCampus zufrieden?

Toll war die Ansprechbarkeit, Freundlichkeit und Reaktionsschnelligkeit des MBA-Team- Büros! Die Damen leisten großartige Arbeit, stehen jederzeit für alle Fragen zur Verfügung und geben ihr Bestes, um den Studierenden in allen Fragen weiterzuhelfen.
Der Kontakt zu Kommilitonen sowie der Aufbau von Lerngruppen halfen bei schwierigen Themen, dem gemeinsamen Bearbeiten von Aufgaben und dem Vorbereiten der Klausuren. Für die ersten beiden Semester stellt das RAC Audio-Dateien der Professoren zur Verfügung. Das ist eine super Lernerleichterung, da man die Zeit während Autofahrten ideal nutzen kann, um sich mit dem Lernstoff vertraut zu machen.

Konnten Sie die bei uns erworbenen Kenntnisse bereits praktisch anwenden?

Ja, denn bereits kurz nach Abschluss des Studiums wechselte ich aus meiner bisherigen Position in die Geschäftsführung. Hier konnte ich umgehend aus dem Lernfundus des Studiums schöpfen.

Können Sie unser MBA-Fernstudienprogramm weiterempfehlen - insbesondere für beruflich Qualifizierte?

Zu empfehlen ist das Studium für Menschen mit eisernem Willen und Durchhaltevermögen. Das Studium neben dem Job zu absolvieren ist ein Balanceakt, der äußerste Disziplin verlangt.
Muss man täglich 120 % im Beruf leisten, so stecken zwangsläufig Familie und Freizeit zurück – dessen muss man sich bewusst sein und das auch für einen längeren Zeitraum durchhalten können.

Was hat Ihnen am meisten bzw. am wenigsten gefallen?

Am meisten gefiel mir die Vielfalt des Lernstoffs. Am wenigsten behagten mir natürlich die Klausursamstage. Man setzt hier alles auf die berühmte eine Karte – auch wenn man bereits eine sehr anstrengende Arbeitswoche hinter sich hat.

Frau Häbel, abschließend möchten wir Sie bitten, zu folgenden Aussagen Stellung zu nehmen:

Mein Studium hat mir Freude gemacht, weil...

… ich das Gelernte gleich praktisch umsetzen konnte und mich damit für schwierigere Aufgaben im Unternehmen qualifiziert habe. Zudem fand ich die unterschiedlichen Themen super spannend und ich habe mich auf jeden neuen Studienbrief richtig gefreut.

Ich bin froh, den MBA-Abschluss erworben zu haben, weil…

… drei winzige Buchstaben einen unglaublichen Effekt erzielen.

Was ich sonst noch gerne sagen möchte:

Das Studium ist ein guter Weg seine eigene Leistungs- und Leidensfähigkeit zu erfahren. Und die Überraschung, festzustellen, zu welchen Leistungen man fähig, ist ein bombastisches Gefühl!