Beginn
WS
7 Semester
210 ECTS

Bildung in Kindheit und Jugend B.A.

Der neue Vollzeitstudiengang der Sozialen Arbeit bildet zukünftige Fachkräfte in Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit und Bildung aus.  Das Spektrum umfasst den gesamten Kindheits- und Jugendbereich (0-27 Jahre).

Das Studium qualifiziert für die Beratung, Begleitung und Unterstützung von individuellen und gemeinschaftlichen Bildungs- und Lernprozessen in Organisationen und Institutionen.

Mögliche Arbeitsfelder sind Kitas, Horte, die Offene Kinder- und Jugendarbeit, die Jugendberufshilfe, die Familienbildung, die Schulsozialarbeit und Ganztagsschulen.

Des Weiteren erwerben die Studierenden Vernetzungs- und Kooperationskompetenzen, um die Zusammenarbeit  unterschiedlichster Bildungseinrichtungen von Kindern und Jugendlichen zu fördern.

Der Studiengang beruht auf einem normativ-kritischen, pluralen Bildungsbegriff. Dieser stellt neben die Dimensionen der schulischen und beruflichen Bildung bzw. Ausbildung, als eine zentrale Voraussetzung zur Teilnahme an marktvermittelter Erwerbsarbeit, gleichwertig sowohl die Subjekt- und Persönlichkeitsentwicklung als auch ein Verständnis der (Selbst)Befähigung zur Partizipation an politischen und sozialen Prozessen. Eine besondere Aufmerksamkeit gilt dabei den biografischen Übergängen in Kindheit und Jugend, von deren Gelingen ganz wesentlich die Chance selbstbestimmter Lebensführung abhängt.  

Die Absolventinnen und Absolventen erhalten neben einem akkreditierten Bachelorabschluss die staatliche Anerkennung als Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter bzw. Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen.

Der Studiengang ist modular aufgebaut, wobei jeweils drei bis fünf Module zu einem der vier thematisch übergeordneten Studienbereiche gehören.

Diese gliedern sich wie folgt: 

·        Profession und Forschung

·        Kindheit und Jugend in Biografie und Lebenswelt 

·        Professionelles Handeln in Erziehung und Bildung 

·        Institution und Gesellschaft

Hochschulzugangsberechtigung nach § 54 Hessisches Hochschulgesetz

     

  • Allgemeine Hochschulreife
  • Fachgebundene Hochschulreife
  • Fachhochschulreife
  • Meisterprüfung oder ein vergleichbarer Fort- oder Weiterbildungsabschluss nach Maßgabe der Rechtsverordnung nach Absatz 6
  • Beruflich Qualifizierte entsprechend der Verordnung über den Zugang beruflich Qualifizierter zu den Hochschulen im Lande Hessen
  •  

Das Bachelorstudium umfasst einen Workload von 210 ECTS-Punkten und ermöglicht nach erfolgreichem Abschluss ein anschließendes Masterstudium.

 

Die Studieninhalte werden innerhalb der Module jeweils zu 50 % als Online-Lehre auf einer Lernplattform und zu 50 % als klassische Präsenzlehre vermittelt.

Die Präsenzlehre findet jeweils an einem Studientag wöchentlich in Wiesbaden statt.

Zwischen den wöchentlichen Präsenzterminen arbeiten die Studierenden im Online-Kontaktstudium auf der Lernplattform. Hier werden sie fachlich und organisatorisch per Internet betreut und Lehrmaterialien werden bereitgestellt.

Ebenfalls erfolgt hier die Kommunikation mit anderen Studierenden sowie die Auseinandersetzung mit Studieninhalten in Einzel- und Gruppenarbeit.

Das 5. Semester ist als berufspraktisches Semester angelegt.

Je Semester fällt der Sozialbeitrag der Hochschule RheinMain in Höhe von ca. 290 € an.

Bitte informieren Sie sich hier über Fördermöglichkeiten.

Dieser Studiengang ist ein Angebot der Hochschule RheinMain in Kooperation mit dem zfh und wurde durch die AHPGS akkreditiert.

Die fachliche Leitung liegt bei Frau Professor Dr. Davina Höblich.

Unsere Partnerin, die Hochschule RheinMain, hält weitere Informationen für Sie bereit.

Einen Überblick über dieses Studienangebot gibt Ihnen der Flyer.

Die Aufnahme erfolgt jeweils zum Wintersemester.

Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt. Es stehen für jede Bewerbungsphase 45 Studienplätze zur Verfügung.

Bewerbungsschluss: 15.07. eines Jahres

Die Zulassung zum Studiengang Bildung in Kindheit und Jugend B.A. erfolgt direkt über die Hochschule RheinMain: Hier bewerben!

 

Die Informationen, welche das zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund Ihnen auf diesen Seiten zur Verfügung stellt, wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt und werden laufend aktualisiert. Wir weisen ausdrücklich auf die Gültigkeit der einschlägigen Gesetze und Verordnungen der Länder in der aktuellen Fassung hin. Bitte informieren Sie sich, in Ergänzung zum Informationsangebot des zfh, über die Homepage des jeweiligen Studiengangs bzw. der entsprechenden Hochschule.

Wie sind Sie auf uns aufmerksam geworden?

Ja, ich möchte auch weiterhin aktuelle Nachrichten zum Fernstudium von der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen erhalten und erkläre mich mit der Zuleitung von Informationen einverstanden.

Hier können sie die Datenschutzerklärung einsehen.