Sozialwissenschaften

Soziale Sicherung und Sozialverwaltungswirtschaft B.A.

Zusammenfassung

Der Studiengang B.A. Soziale Sicherung und Sozialverwaltungswirtschaft (BASS) richtet sich an alle Personen, die Menschen in schwierigen Lebenssituationen, in Fragen von Arbeitslosigkeit, Erwerbsarbeit, sozialer Sicherung sowie der beruflichen Bildung professionell beraten und unterstützen möchten. Sie werden u.a. befähigt, vielfältige Themen und Problemstellungen rund um die Arbeitswelt, Fragen von arbeitsmarktbezogenen und sozialen Teilhabechancen oder Angebote psychosozialer Beratung, der Gesundheitsförderung oder im Bereich Case Management wissenschaftlich fundiert zu analysieren, reflektieren sowie praxisorientiert zu gestalten und weiterzuentwickeln.

Für Beschäftigte in der Sozialverwaltung oder in sozialwirtschaftlichen Organisationen oder für an diesen Arbeitsbereichen Interessierte,  die ein selbstbestimmtes, herausforderndes Arbeitsfeld suchen, in dem sie mitgestalten, entscheiden und etwas bewirken können, bietet der Studiengang BASS mit seiner Verzahnung von Theorie und beruflicher Praxis ideale Möglichkeiten.

  • Professionelle Gesprächsführung, psychosoziale Beratung und Coaching im Bereich sozialer Sicherung, in arbeitsmarktbezogenen Fragestellungen sowie im Kontext kommunalen Verwaltungshandelns
  • Case-Management (orientiert an den Standards der DGCC) zum Umgang mit sozialen und familiären Notlagen und Exklusionsprozessen
  • Sozial- und Verwaltungsrecht (mit Vertiefungen im SGB II, III, VIII und XII) sowie Beratung und Vermittlung arbeitsloser Menschen
  • Arbeitsmarkttheoretische Perspektiven / Strategiebereiche regionaler, nationaler und internationaler Sozial- und Arbeitsmarktpolitik
  • Organisation, Personal- und Managementkonzepte in sozialen Institutionen sowie in der öffentlichen Verwaltung
  • Betriebswirtschaftslehre sowie Projektmanagement mit Praxisprojekten/Forschungsprojekten
  • Netzwerkarbeit, Public Governance und sozialräumliche Perspektiven
  • Öffentliche und betriebliche Gesundheitsförderung im Kontext von Arbeit und Arbeitslosigkeit

Darüber hinaus können zusätzliche Scheine, z.B. AktivA Stressbewältigung, Ausbildung zum/zur psychologischen Ersthelfer/in (deutsche Version des australischen Mental Health First Aid Programms) und AdA (nach IHK Fulda) im Rahmen des Studiums erworben werden.

Für dual Studierende:

Hochschulzugangsberechtigung gem. hessischem Hochschulrecht und Abschluss eines Ausbildungsvertrages mit einem Jobcenter nach § 6a SGB II (sog. Optionskommune), einer gemeinsamen Einrichtung (gE) nach § 6 SGB II oder einer vergleichbaren Institution, die einen Kooperationsvertrag mit der Hochschule Fulda geschlossen haben.

Für berufsbegleitende Studierende:

Hochschulzugangsberechtigung gem. hessischem Hochschulrecht  und berufliche Tätigkeit (gerne im sozialen Verwaltungsbereich oder der Sozialwirtschaft. Auch ein Interesse, in diesen Bereich nach Abschluss des Studiums zu wechseln, ist ausreichend).
 

Das Bachelorstudium umfasst einen Workload von 180 ECTS-Punkten. Nach erfolgreichem Abschluss wird der international anerkannte akademische Grad Bachelor of Arts (B.A.) "Sozialverwaltungswirtin/Sozialverwaltungswirt" verliehen.

65 Euro je Modul (in der Regel drei Module pro Semester)

Die Kosten sind zzgl. Sozialbeitrag der Hochschule in Höhe von ca. 95 Euro je Semester zu entrichten.

Bitte informieren Sie sich hierzu über Fördermöglichkeiten.

7 Semester
180 ECTS
Kosten p. Modul
65 €
Beginn
WS
Präsenzorte
  • Fulda - Hessen
Bubble

Fachspezifische Beratung

Andrea Hilger

+49 661 9640–2444
andrea.hilger@sw.hs-fulda.de

Details und Ablauf

Das Studium umfasst in berufsbegleitender bzw. dualer Form sieben Semester.

Der Studiengang ist modular aufgebaut und folgt dem Ansatz des Blended-Learning. Dabei greifen Selbststudienphasen, Online-Studienphasen und Präsenzphasen mit kleinen Arbeitsgruppen optimal ineinander.

In jedem Semester finden in etwa vierwöchigem Abstand freitags und samstags ganztägige Präsenzveranstaltungen an der Hochschule Fulda statt.

Dieser Studiengang ist ein Angebot der Hochschule Fulda in Kooperation mit dem zfh und ist durch die AHPGS akkreditiert.

Die fachliche Leitung liegt bei Herrn Professor Dr. Frank Unger.

Unsere Partnerin, die Hochschule Fulda, hält weitere Informationen für Sie bereit.

Die Aufnahme erfolgt ausschließlich zum Wintersemester.

Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt. Es stehen für jede Bewerbungsphase für die unterschiedlichen Zugänge je 15 Studienplätze zur Verfügung.

Jährliche Bewerbungsfrist: 15.04. – 15.07.

Die Zulassung zum Studiengang B.A. Soziale Sicherung und Sozialverwaltungswirtschaft (BASS) erfolgt direkt über die Hochschule Fulda Hier bewerben!

Die Informationen, welche das zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund Ihnen auf diesen Seiten zur Verfügung stellt, wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt und werden laufend aktualisiert. Wir weisen ausdrücklich auf die Gültigkeit der einschlägigen Gesetze und Verordnungen der Länder in der aktuellen Fassung hin. Bitte informieren Sie sich, in Ergänzung zum Informationsangebot des zfh, über die Homepage des jeweiligen Studiengangs bzw. der entsprechenden Hochschule

Einen Überblick über dieses Fernstudienangebot geben Ihnen unsere Flyer:

BASS dual und BASS berufsbegleitend (werden zurzeit aktualisiert)

sowie der Studienverlaufsplan.

 

Wie funktioniert ein Fernstudium

In diesem Video erhalten Sie einen Einblick in das Konzept des Fernstudiums im zfh-Hochschulverbund. Lassen Sie sich inspirieren und erfahren Sie mehr über die Vorteile des Fernstudiums für Ihre Karriere.

Kontakt
Wir beraten Sie gerne