Hochschulen im zfh-Verbund stellen sich vor: Technische Hochschule Bingen

Digitalisierung als Erfolgsmodell


Foto: TH Bingen

Zum kommenden Sommersemester 2020 startet an der Technischen Hochschule Bingen ein neues berufs- bzw. praxisintegrierendes Bachelorfernstudium „Medizinische Biotechnologie“ in Kooperation mit dem zfh. Das Studium für Fachkräfte erlaubt es den Studierenden einen Großteil ihrer Studienzeit flexibel und individuell den persönlichen Gegebenheiten anzupassen, da die Lehrveranstaltungen vorrangig als Fernstudienmodule angeboten werden.

Mit dem neuen Studienformat folgt die TH Bingen, die schon zu Zeiten der Gründung des zfh-Verbunds ihre Kompetenzen in das hochschulübergreifende Fernstudium Informatik eingebracht hat, ihrer Überzeugung, dass klassische Präsenzstudiengänge heute allein nicht mehr ausreichen. Studiengänge sollten idealerweise auch als Fernstudiengänge in dualen oder berufsintegrierenden Varianten verfügbar sein.

Dies ist einer Hochschullandschaft geschuldet, die sich in den vergangenen Jahren nicht nur in Rheinland-Pfalz grundlegend gewandelt hat. Finanzierungsmodelle des Hochschulpaktes haben die Hochschulen zunehmend in eine Konkurrenzsituation gebracht. In Folge hat sich die Anzahl der Studiengänge vervielfacht. Parallel dazu haben überdies ausbildungs-, berufs-, und praxisintegrierende Studienmodelle stark zugenommen. Mit dieser Entwicklung einhergegangen ist die Zunahme beruflich Qualifizierter oder, allgemeiner formuliert und einen größeren Personenkreis einbeziehend, die zunehmende Heterogenität der Studierendenschaft.

Vor diesem Hintergrund haben auch an der TH Bingen in den vergangenen Jahren vor allem ausbildungs- und praxisintegrierende duale Angebote stark zugenommen. Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge und weiterbildende – ebenfalls parallel zum Beruf studierbare – Masterstudiengänge haben Einzug gehalten. Teilweise kann man von regelrechten Erfolgsmodellen sprechen. Für die TH Bingen sei hier exemplarisch die Prozesstechnik (BIS und AIS) genannt. Angesichts fortschreitender Digitalisierung ist die grundsätzliche Verfügbarkeit von Lerninhalten, über den Zaun der Hochschule hinweg, heute bereits längst Realität. So müssen E-Books überall und somit auch mobil verfügbar sein und nicht nur gerade an derjenigen Hochschule, an der man als Studierender eingeschrieben ist. Cloud-Dienste werden bereits zentral vorgehalten und müssen nicht lokal gepflegt werden.

Mit dem Fernstudium „Medizinische Biotechnologie“ betreten wir das Parkett hoch flexibler Studienformate und bieten beruflich Qualifizierten die Möglichkeit, Studium, Beruf und Familie miteinander zu vereinbaren. Das neue Fernstudienangebot richtet sich insbesondere an Personen aus den medizinisch- oder biologisch-technischen Fachgebieten. Neben den traditionell technischen Kompetenzen wird in den Modulen auf eine Höherqualifizierung der Fachkräfte durch Wissensvermittlung in den Bereichen medizinische Labordiagnostik, Daten- und Qualitätsmanagement sowie in regulatorischen Fragestellungen gesetzt. Ausgeprägte Praxisphasen in Kooperationsunternehmen der TH Bingen ergänzen das Portfolio und involvieren die Studierenden dabei stetig in aktuelle Entwicklungen des Berufslebens. Durch die mittels moderner Lehrmethoden gegebene Flexibilität und damit gewonnene Freiheit, weitestgehend unabhängig vom Standort der Hochschule und festgesetzten Zeiten studieren zu können, ist ein solcher Studiengang natürlich nicht nur familienfreundlich, sondern auch für Menschen mit Beeinträchtigungen studierbar. Gerne nutzen wir daher auch die Kompetenzen im zfh-Verbund, um uns im Bereich der Fernstudiengänge zukünftig noch breiter aufzustellen.

Mehr Details zum neuen Fernstudiengang finden Sie hier