Fernstudierender der THM erhält Hochschulpreis

Frank Kleinschmidt, Absolvent des Fernstudiums Facility Management mit Koblenzer Hochschulpreis ausgezeichnet


ZFH-Preisträger Frank Kleinschmidt (li) mit Prof. Dr. Ralf Haderlein, der als Leiter der ZFH die Veranstaltung moderiert

Für seine hervorragende Diplom-Arbeit im berufsbegleitenden Fernstudiengang Facility Management erhielt Frank Kleinschmidt den mit 2.500 € dotierten Koblenzer Hochschulpreis. Den Fernstudiengang führt die Technische Hochschule Mittelhessen seit vielen Jahren erfolgreich in Kooperation mit der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) in Koblenz durch. Dort wird jährlich im November der Hochschulpreis für exzellente wissenschaftliche Arbeiten an Absolventen der Hochschulen im Raum Koblenz und der ZFH vergeben.

In feierlichem Rahmen im Historischen Rathaussaal der Stadt Koblenz präsentierten die Preisträger einem interessierten Publikum ihre Abschlussarbeiten. Frank Kleinschmidt hat seine Diplomarbeit mit dem Titel „Betrachtung von verschiedenen Maßnahmen und Möglichkeiten des Energiemanagements mit einhergehender Energieoptimierung an einem bestehenden Standardgebäude eines europaweit aufgestellten Filialisten“ vorgestellt. Kleinschmidt, der sein Erststudium in Bauingenieurwesen ebenfalls an der THM absolvierte, hat jetzt das Fernstudium Facility Management mit dem Abschluss Diplom Wirtschaftsingenieurwesen neben Job und Familie erfolgreich abgeschlossen. „Herr Kleinschmidt hat im Rahmen des Weiterbildungsstudiums in hervorragender Weise seine Fachkompetenz als Bauingenieur um die betriebswirtschaftlichen Kompetenzen des Facility Management erweitert. Darüber hinaus hat er Fachkompetenz im Bereich der nachhaltigen Energieanwendung in Gebäuden selbständig aufgebaut und diese drei Kompetenzen im Rahmen der Abschlussarbeit optimal verknüpft eingesetzt“, so Prof. Dr. Alfred Karbach, der die Diplomarbeit betreut hat, in seiner Laudatio. „Die Herausforderung unterschiedlichste Aspekte zu verbinden ist ihm vorbildlich gelungen: Er musste die aufgrund des Anwendungszweckes angestrebte Innenarchitektur berücksichtigten, die typischen Betriebsweisen und Betriebsmöglichkeiten organisatorisch und statistisch erfassen und darüber hinaus eine Lebensdauerbetrachtung für die energetische und finanzielle Bewertung aller in Frage kommender Anlagen- und Betriebskonzepte vornehmen. Die besondere wissenschaftliche Leistung besteht in der Multidisziplinarität der Vorgehensweise“, führt Karbach weiter aus. Das von Kleinschmidt entwickelte energetisch optimierte Betriebskonzept wird inzwischen auf alle Filialen eines großen Schuhherstellers angewendet.

Den "Koblenzer Hochschulpreis“ vergibt der „Förderkreis Wirtschaft und Wissenschaft in der Hochschulregion Koblenz e.V.“ „Wir möchten mit dem Preis das hohe Niveau des wissenschaftlichen Lehrens und Lernens in der Region würdigen“, so der Vorsitzende des Förderkreises, Dr. h.c. mult. Karl-Jürgen Wilbert. Gleichzeitig unterstütze der Koblenzer Hochschulpreis einen intensiven Dialog von Hochschulen, Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur. Das Preisgeld von insgesamt 17.500 € wird jährlich von der „Stiftung Zukunft“ der Sparkasse Koblenz zur Verfügung gestellt.

Neben Frank Kleinschmidt wurden Absolventen der FH Koblenz, der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar, der Universität Koblenz-Landau und der WHU – Otto Beisheim School of Management ausgezeichnet.