Ohne Erststudium zum international anerkannten Masterabschluss

Beruflich Qualifizierte bewerben sich zum MBA-Fernstudienprogramm


Beruflich qualifizierte Bewerber haben ein starkes Interesse an akademischer Weiterbildung: Dieser Trend zeigt sich auch in den aktuellen Bewerberzahlen für das MBA-Fernstudienprogramm der Hochschule Koblenz am RheinAhrCampus. Hier haben sich zum Wintersemester 2015/16 48 Interessenten ohne Erststudium für das MBA-Fernstudium beworben. Das entspricht etwa einem Drittel der Bewerbungen. Die politische Forderung, mehr Menschen einen Zugang zu akademischer Bildung zu ermöglichen, trägt somit Früchte und wird zunehmend umgesetzt. (Ermöglicht wird dies durch neue Regelungen im Hochschulgesetz. Dem Vorreiter Rheinland-Pfalz sind inzwischen viele Bundesländer gefolgt.) So nutzen immer mehr Fernstudienbewerber ihre Chance einen international anerkannten akademischen Masterabschluss ohne erstes Studium zu erwerben. In Rheinland-Pfalz beispielsweise sind die Zulassungsvoraussetzungen dafür eine Form der Hochschulzugangsberechtigung und eine anschließende dreijährige einschlägige Berufspraxis. Wer diese Voraussetzungen erfüllt, kann über eine bestandene Eignungsprüfung zum Studium zugelassen werden. Das für die Aufnahme eines Masterstudiums benötigte Fachwissen muss also nicht zwangsläufig über ein Bachelor- oder Diplomstudium erfolgen, sondern kann auch durch Führungs- oder Projekterfahrung nachgewiesen werden.

„Ich glaube, dass gerade meine Berufserfahrung mir einen leichteren Zugang zum Studium ermöglicht und meine Motivation gestützt hat. Zu etlichen theoretischen Themenstellungen des Studiums hatte ich bereits praktische Erfahrungen gemacht, so dass sich nun mit dem theoretischen Hintergrund ein anderer Zugang zu Problemen und Aufgabenstellungen im Beruf eröffnet hat,“ meint Peter Eckert, der aufgrund seiner beruflichen Erfahrung und nach Bestehen einer Eignungsprüfung zum Studium zugelassen wurde und 2013 als Jahrgangsbester im MBA-Fernstudienprogramm abschloss.

Für Mitarbeiter und Unternehmen liegen die Vorteile auf der Hand. Mitarbeiter mit langjähriger Berufserfahrung, die berufsbegleitend ein Masterstudium absolvieren, stellen ihre Motivation und Belastbarkeit eindrucksvoll unter Beweis und erwerben den Studienabschluss, der ihren Fähigkeiten entspricht. Den Unternehmen stehen dadurch hoch qualifizierte Fachkräfte zur Verfügung, die ihr akademisches Wissen schon während des Studiums direkt im Job anwenden können und zum Fortschritt des Unternehmens beitragen.

Das Besondere am MBA-Fernstudienprogramm, das die Interessenten sehr schätzen, sind die insgesamt neun Vertiefungsrichtungen, die den Studierenden eine auf ihre individuelle Karriere ausgerichtete Spezialisierung ermöglichen: Financial Risk Management, Gesundheits- und Sozialwirtschaft, Leadership, Logistikmanagement, Marketingmanagement, Produktionsmanagement, Sportmanagement, Tourismusmanagement und Unternehmensführung/Finanzmanagement stehen zur Auswahl.
Ab November können sich Interessierte unter www.zfh.de/anmeldung wieder für das MBA-Fernstudienprogramm zum Sommersemester 2016 bewerben.