Mediation: Ein Verfahren, das zu überraschenden Lösungen führt

Informationsveranstaltung zum Fernstudium Mediation – integrierte Mediation am 11. April


Wer ist der Mediator?

Am Samstag, den 11. April lädt die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) zu einer Informationsveranstaltung zum Fernstudium Mediation – integrierte Mediation ein. Studiengangsleiter Arthur Trossen stellt das berufsbegleitende Weiterbildungsangebot anschaulich vor und erörtert allgemeine Fragen zur Ausbildung in Mediation. Alle Interessierten sind um 13:00 Uhr an der Hochschule Koblenz, Raum A016, Konrad-Zuse-Straße 1 in 56075 Koblenz herzlich willkommen.

Mit der Hilfe eines Mediators werden streitige Parteien - selbst bei scheinbar unlösbaren Problemen - in die Lage versetzt wieder miteinander zu reden - mehr noch: Sie verhandeln miteinander und finden eine umfassende Konfliktlösung und zwar ohne dass der Mediator sie berät, Vorschläge unterbreitet oder Entscheidungen trifft. Denn nur wenn alle Parteien der Lösung zustimmen, kommt es im Sinne der Mediation zu einer konstruktiven und nachhaltigen Streitbeilegung. „Mediation ist das einzige Verfahren, das auf Verstehen basiert und die ganze Komplexität des Falles bearbeiten kann – weshalb sich oft überraschende Lösungen finden lassen“, so der Verein Integrierte Mediation e.V.

Wer die Fähigkeiten dazu erwerben möchte, liegt mit dem Fernstudium Mediation – integrierte Mediation richtig. „Der Mediator vermittelt die Aussagen der Streitparteien auf eine Weise, die der jeweiligen Gegenseite besser zugänglich und verständlich wird. Die Streitparteien gewinnen dadurch Sichtweisen und Erkenntnisse, die zu neuen und meist besseren Lösungen als erwartet führen“, erklärt Arthur Trossen. Als einschlägiger Experte auf dem Gebiet der Mediation hat Trossen gerade das Fachbuch Mediation (un)geklärt herausgegeben, welches sich kritisch mit dem Mediationsgesetz auseinandersetzt. Die Weiterbildung bietet er seit vielen Jahren in Kooperation mit der ZFH und der Hochschule Darmstadt erfolgreich an. „Dabei hat sich die Ausbildung kontinuierlich entwickelt und die Nachfrage kontinuierlich gesteigert“, so Trossen.

Das Studienangebot richtet sich an Juristen, Coaches, Psychologen, oder beispielsweise Sozialarbeiter. Ebenso sind Wirtschaftswissenschaftler, die in Unternehmen etwa Meinungsverschiedenheiten mit Geschäftspartnern ohne Gericht klären möchten, angesprochen. Die Weiterbildung kann je nach Bedarf als ein- oder zweisemestriges Studium belegt werden. Die Absolventen erhalten nach einem Semester ein Hochschulzertifikat der Hochschule Darmstadt mit dem Titel Mediator* und nach zwei Semestern den Titel Mediator**.

Interessenten können sich bei der ZFH online bewerben: www.zfh.de/zertifikat/mediation/
Weitere Informationen: www.in-mediation.eu