MBA-Absolventen am RheinAhrCampus feiern

Auch ohne Erststudium zum begehrten MBA-Titel


Pressemitteilung des MBA-Fernstudienprogramms am RheinAhrCampus

Peter Eckert hat reichlich Grund stolz zu sein: bei der diesjährigen Absolventenfeier wurde er als bester Absolvent seines Jahrgangs im MBA-Fernstudienprogramm der Hochschule Koblenz geehrt. Seine hervorragende Leistung sticht besonders hervor, weil Herr Eckert ohne einen ersten Hochschulabschluss direkt ins Studium zum „Master of Business Administration (MBA)“ eingestiegen ist.

Statt eines Erststudiums verfügte er über wertvolle Berufserfahrung: „Zu etlichen theoretischen Themenstellungen des Studiums hatte ich bereits praktische Erfahrungen gemacht, so dass sich nun mit dem theoretischen Hintergrund ein anderer Zugang zu Problemen und Aufgabenstellungen im Beruf eröffnet hat.“ Der Praxisbezug wird im MBA-Fernstudienprogramm noch zusätzlich verstärkt, da die Studierenden neben den Grundlagen der Betriebswirtschaft auch eine von neun Vertiefungsrichtungen belegen. So kann jeder Studierende die Vertiefung wählen, die zu seiner Branche, oder der Branche in der er einmal tätig werden will, passt. Herr Eckert konnte schnell positive Auswirkungen seines Studiums auf seinen Arbeitsalltag feststellen: „Ich merke, dass ich weniger ‚aus dem Bauch heraus‘ an Dinge herangehe, sondern mehr hinterfrage, bevor ich handle. Auch gebe ich mich nicht mehr so leicht mit ‚schnellen‘ Antworten zufrieden.“

Fünf Semester, also zweieinhalb Jahre, dauert das MBA-Fernstudienprogramm. Den Großteil ihres Studiums lernen die Studierenden im Selbststudium anhand maßgeschneiderter Studienbriefe. Aber auch die freiwilligen Präsenzveranstaltungen (ausschließlich an Samstagen) werden gern angenommen. Hier stehen die Dozenten für offene Fragen und gemeinsame Übungen zur Verfügung. Herr Eckert betont aber auch, wie wichtig die Freundschaften waren, die er während seines Studiums mit Kommilitonen geknüpft hat.

Das MBA-Fernstudienprogramm erfreut sich wachsender Beliebtheit, gerade bei den beruflich Qualifizierten. Die meisten Studierenden ohne Erststudium, wie auch Herr Eckert, haben die Fachhochschulreife oder das Abitur. Aber auch ohne Abitur stehen die Türen des MBA-Fernstudienprogramms offen: eine mit guten Noten abgeschlossene Ausbildung oder eine berufliche Weiterbildung (z.B. Meisterprüfung, Fachwirt), sowie ausreichend Berufserfahrung führen über eine Eignungsprüfung zum Studium.

Am Ende seines MBAs zieht Peter Eckert eine positive Bilanz: „Insgesamt hat mir das Studium sehr gut gefallen und ich würde es jederzeit wieder tun.“

Weitere Informationen zum MBA-Fernstudienprogramm auf der Internetseite www.mba-fernstudienprogramm.de

.