Masterabschluss im berufsbegleitenden MBA-Fernstudienprogramm

In fünf Semestern zum international anerkannten Abschluss an einer staatlichen Hochschule: Bewerbung bis 31. Januar möglich


Hanno Waldhauser, Absolvent des MBA-Fernstudienprogramms in der Vertiefungsrichtung Marketingmanagement am RheinAhrCampus/Hochschule Koblenz (Quelle: privat)

Das berufsbegleitende Studieren liegt im Trend und eröffnet die Möglichkeit, akademisches Wissen zu erlangen, ohne aus dem Beruf aussteigen zu müssen. Seit 2003 können Berufstätige am RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz ein Fernstudium absolvieren, das zum Titel Master of Business Administration (MBA) führt.

Dabei erwerben sie in fünf Semestern General-Management-Wissen, betriebswirtschaftliches Know-how und zukunftsweisende Führungskompetenzen. Ergänzend hierzu eignen sie sich bereits ab dem ersten Semester Spezialwissen in einer von neun frei wählbaren Vertiefungsrichtungen an: Financial Risk Management, Gesundheits- und Sozialmanagement, Leadership, Logistikmanagement, Marketingmanagement, Produktionsmanagement, Public Administration, Sportmanagement oder Unternehmensführung/Finanzmanagement.

"Das Fernstudium hat sich positiv ausgewirkt, weil ich dadurch eine entscheidende Voraussetzung für meinen weiteren beruflichen Werdegang geschaffen habe“, kommentiert Hanno Waldhauser seinen Studienabschluss in der MBA-Vertiefungsrichtung Marketingmanagement. Er gehört zu den über 1.300 Alumni, die bislang das in Remagen angebotene MBA-Fernstudienprogramm absolvierten.

Das modularisierte Konzept dieses praxisbezogenen Masterstudiengangs bietet eine hohe Studienflexibilität und individuelle Studienanpassung an die persönlichen Interessen bzw. beruflichen Anforderungen. In einer Mischung aus Selbststudium, unterstützt durch Studienbriefe und Online-Lernkomponenten, und vier bis fünf freiwilligen Lehrveranstaltungen je Semester können sich die Studierenden zielgerichtet auf ihren akademischen Abschluss vorbereiten.

Der Zugang zu diesem Masterstudium ist sowohl mit als auch ohne ersten Hochschulabschluss und auch ohne Abitur möglich. Bis 31. Januar kann man sich für das Sommersemester 2022 bewerben. Start für die Bewerbungsphase für das neue Wintersemester ist der 2. Mai. Die Online-Bewerbungen erfolgen über das Portal des zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund als Kooperationspartner der Hochschule Koblenz: www.zfh.de/anmeldung.

Weitere Informationen sind abrufbar unter www.mba-fernstudienprogramm.de

__________________________________________________________________________

 

 

Weitere Informationen

Probestudium

Für Studieninteressierte besteht die Möglichkeit, das MBA-Fernstudium vier Wochen kostenlos und unverbindlich zu testen. Studierende auf Probe erhalten Zugriff auf ausgewähltes Online-Studienmaterial sowie gedruckte Studienbriefe, die bearbeitet werden können. Zudem können sie als Gast an einer MBA-Präsenzveranstaltung am RheinAhrCampus in Remagen teilnehmen. Eine Anmeldung zum Probestudium erfolgt via E-Mail-Nachricht an info@mba-fernstudienprogramm.de oder über die Hochschulwebsite www.mba-fernstudienprogramm.de

MBA-Hochschulzertifikate

Wer ausschließlich Spezialwissen in einem der neun Studienschwerpunkte vertiefen möchte, kann dieses - losgelöst vom MBA-Fernstudienprogramm - in einem zweisemestrigen Zertifikatsstudium erwerben.

Kooperationen

zfh: Der RheinAhrCampus führt das Fernstudium in Kooperation mit dem zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund durch. Weitere Informationen: www.mba-fernstudienprogramm.de und www.zfh.de/mba/fernstudien/

HÖV: Die MBA-Vertiefungsrichtung Public Administration wird in Kooperation mit der Hochschule für öffentliche Verwaltung Rheinland-Pfalz (HöV) angeboten. Die am RheinAhrCampus stattfindenden Vorlesungen im Aufbaumodul werden weitestgehend von Dozentinnen und Dozenten der HÖV übernommen.

Beratung

Das MBA-Beratungsteam steht für die persönliche Beratung von Montag bis Donnerstag zwischen 9.00 Uhr und 17.00 Uhr und am Freitag bis 14.00 Uhr zur Verfügung. Terminvereinbarungen unter info@mba-fernstudienprogramm.de oder Tel. +49 (0) 2642 / 932-622.