Informatik-Fernstudent konzipiert App für Fotografen

Neue App erweitert das Anwendungsspektrum von Android-Geräten


Foto: Matthias Lenski

Bildrechte: Matthias Lenski

Für Mobilgeräte gibt es zwar Bildbearbeitungsprogramme - etwa AffinityPhoto für das iPad, doch ist die Abbildung des fotografischen Workflows mit seinen Arbeitsschritten weitgehend Desktop-Programmen wie Adobe Lightroom vorbehalten. Über eine neue App dürfen sich jetzt alle Berufsfotografen freuen, da sie ihre Arbeit auf Android-Mobilgeräten maßgeblich erleichtert.

Matthias Lenski absolviert an der Hochschule Trier das berufsbegleitende Fernstudium Master of Computer Science und hat im Rahmen einer Projektarbeit eine Android-Applikation realisiert: Damit werden Sichtung, Vorauswahl und kursorische Bearbeitung von Fotos auch auf Tablets und noch kleineren Mobilgeräten performant ermöglicht. Die zentrale Idee bei der Umsetzung besteht darin, dass auf den kleinen Mobilgeräten durchgehend mit kompakten Jpeg-Bildern gearbeitet wird. Zu einem späteren Zeitpunkt können jedoch alle Arbeiten an den Bildern auf parallel aufgenommene RAW-Fotografien übertragen werden. Professionelle RAW-Aufnahmen übernehmen dann alle Einstellungen vom Mobilgerät. Der große Vorteil der neuen App besteht darin, dass sie professionelles Arbeiten auch auf kleinen, weniger leistungsfähigen Geräten ohne „Bruch“ ermöglicht. Nebenbei entsteht ein Backup der Bilder. Die App erweitert das Anwendungsspektrum von Android-Geräten damit in Bereiche hinein, für die bislang eher leistungsstärkere Plattformen verwendet wurden.

Die erfolgreiche Projektarbeit von Matthias Lenski hat Prof. Dr. Georg Schneider, Dozent im Fernstudium Informatik an der Hochschule Trier betreut. Das Studienangebot richtet sich an Quereinsteiger ohne Informatik-Erststudium, die beispielsweise ihre in der Praxis erworbenen Informatikkenntnisse wissenschaftlich fundiert ausbauen möchten. Das Studium kann entweder als Zertifikatsstudium absolviert werden, etwa mit einem Einzelmodul, das mit einem Einzelzertifikat abschließt, als komplettes Masterfernstudium oder mit einem Gesamtzertifikat-Abschluss. Ein Vorteil ist, dass die Studierenden mit einem Modul ihrer Wahl starten und nach jedem Semester entscheiden können, ob sie weiterstudieren oder mit einem Zertifikat abschließen möchten.

Das zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund unterstützt die Hochschule bei der Durchführung des Fernstudiengangs – hier können sich Interessierte unter www.zfh.de/anmeldung bewerben.

Weitere Informationen unter: www.zfh.de/master/informatik/

und www.fernstudium.hochschule-trier.de