Fernstudium Bildung und Erziehung startet in Wien

Über 300 Interessierte haben sich beworben


Eine akademische Bildung im frühkindlichen Erziehungsbereich war bislang in Österreich nicht möglich – daher stieß das erste private Weiterbildungsangebot des Vereins 'Kinder in Wien' (KIWI) auf enormes Interesse. Der gemeinnützige Träger von elementarpädagogischen Einrichtungen 'Kinder in Wien' und die Hochschule Koblenz haben einen Kooperationsvertrag geschlossen und starten jetzt gemeinsam den österreichweit ersten akademischen Studiengang BABE +. BABE steht für Bachelor of Arts: Bildung und Erziehung. Der Fachbereich Sozialwissenschaften hat für die in Österreich Studierenden eine Koordinationsstelle in Wien eingerichtet - sie werden an der Hochschule Koblenz immatrikuliert.

Das Fernstudienangebot besteht an der Hochschule Koblenz in Kooperation mit der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) seit 2011 – die ersten Absolventen werden ihr Studium im November 2014 abschließen. Bei KIWI hatten sich über 300 Interessierte für einen der 37 zur Verfügung stehenden Plätze beworben. 100 Bewerber wurden zu einem Auswahlverfahren eingeladen. Der neue Ausbildungszweig gilt als Meilenstein für Österreichs Bildungswesen. Hauptmerkmal des dualen Studiums ist die Kombination aus praktischer Arbeit in elementarpädagogischen Einrichtungen und einer wissenschaftlichen Ausbildung auf Hochschulniveau.

Den Titel Bachelor of Arts verleiht die Hochschule Koblenz, Fachbereich Sozialwissenschaften den Absolventen. Der Abschluss befähigt zur qualifizierten pädagogischen Arbeit mit Kindern von 0-12 Jahren. Darüber hinaus eröffnet er den Zugang zu weiterqualifizierenden Masterstudiengängen – auch das ist ein Novum für Elementarpadagoginnen und –pädagogen in Österreich.   

Weitere Informationen unter: www.babeplus.at