DGWF-Landesgruppe Rheinland-Pfalz und Saarland tagt in Koblenz

SprecherInnenrat für weitere zwei Jahre wiedergewählt


Wiedergewählt:1. Vorsitzende Dr. Margot Klinkner (ZFH) (mitte li.) und Angelina Müller (Uni des Saarlandes) (mitte re.) der DGWF Landesgruppe RLP und Saarland

Die noch neue Landesgruppe Rheinland-Pfalz und Saarland der Deutschen Gesellschaft für wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium e.V. (DGWF) hat in Koblenz getagt, um nach den ersten zwei Jahren die nächste Amtsperiode einzuläuten. Der SprecherInnenrat wurde in der bewährten Form wieder aufgestellt und Dr. Margot Klinkner, stellvertretende Geschäftsführerin der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH), als Vorsitzende wiedergewählt. Stellvertretende Vorsitzende bleibt Angelina Müller vom Zentrum für lebenslanges Lernen der Universität des Saarlandes. Gemeinsam mit Dr. Markus Lermen, Distance Independent Studies Center (DISC) der TU Kaiserslautern, und Rechtsassessor Johannes C. Mayer, Leiter Referat Studium & Lehre sowie Weiterbildung an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer, bilden sie den 4-köpfigen SprecherInnenrat der Landesgruppe.

Die DGWF- Landesgruppe sieht sich als hochschulpolitische Interessenvertretung in Bezug auf wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium. Die Besonderheit liegt in der Zusammensetzung der Gruppe aus 7 Universitäten, 4 Fach-/ Hochschulen und 3 hochschulnahen Einrichtungen. Wissenschaftliche Weiterbildung stellt inzwischen einen Kernbereich der Hochschulen dar. Ziel der Landesgruppe für die nächste Amtsperiode ist es,  den Erfahrungsaustausch der unterschiedlichen Institutionen zu intensivieren. Angesichts der Vielfalt der Angebote und der unterschiedlichen Strukturen und Rahmenbedingungen geht es sowohl um die Profilschärfung der wissenschaftlichen Weiterbildung als auch um die strategische Ausrichtung der gemeinsamen Interessen. Die Landesgruppe hat dabei auch weiterhin die enge Zusammenarbeit und den Austausch mit den Landesregierungen im Blick – auch mit dem Ziel der Intensivierung länderübergreifender Aktivitäten und Kooperationen.

Bundesweit ist die DGWF eine Vereinigung von über 300 institutionellen und persönlichen Mitgliedern aus Hochschulen und Weiterbildungseinrichtungen. Sie bietet eine Plattform für Themen von wissenschaftlicher Weiterbildung über Fernstudium bis hin zum lebenslangen Lernen. Neben drei Sektionen zu verschiedenen Themenschwerpunkten wie z.B. Fernstudium oder wissenschaftliche Weiterbildung für Ältere bilden die acht Landesgruppen, in denen inzwischen alle 16 Bundesländer repräsentiert sind, ein wichtiges Instrument, um die Interessen auf breiter Ebene zu vertreten.

Die Landesgruppe Rheinland-Pfalz und Saarland hat sich auf die Fahnen geschrieben, wissenschaftliche Weiterbildung in dieser Region verstärkt in den Fokus zu rücken. Dazu haben sich aus Rheinland-Pfalz die Dt. Universität für Verwaltungswissenschaften in Speyer, die Universitäten Kaiserslautern, Koblenz-Landau, Mainz und Trier, die Fachhochschule Bingen, die Hochschule Koblenz, die Hochschule für öffentliche Verwaltung RLP Mayen (HÖV) die Katholische Hochschule Mainz, die Philosophisch Theologische Hochschule Vallendar (PTHV), die Technische Akademie Südwest (TAS) Kaiserslautern, der Virtuelle Campus Rheinland-Pfalz (VCRP) sowie die ZFH und aus dem Saarland die Universität des Saarlandes und die Hochschule für Wirtschaft und Technik (htw saar) zusammen geschlossen.