Fernstudium: In Coronazeiten angesagt

Zuhause sicher studieren


Corona gehört mittlerweile zu unserem Alltag – trotz Lockerungen in vielen Bereichen, müssen wir uns auf eine Normalität mit Auflagen einstellen. Für Berufstätige, die sich neben dem Job weiterqualifizieren möchten, bietet sich in diesen Zeiten ein berufsbegleitendes Fernstudium, das schon immer zu 75% im Selbststudium zu Hause absolviert werden konnte, besonders an. Doch auch für die üblichen Präsenzphasen an Wochenenden, zur Reflexion, Anwendung und Vertiefung des im Selbststudium erworbenen Wissens haben viele Hochschulen des zfh-Hochschulverbunds geeignete Lösungen gefunden, ohne die Gesundheit der Studierenden zu gefährden: Hier kommt die virtuelle Lehre mit Livesessions zum Einsatz – es stehen diverse Onlinetools wie eine Lernplattform, Webmeetings, Videochats, Online-Lehrveranstaltungen in Form von OpenMeetings, Foren und Online-Coachings zur Verfügung. So können die Fernstudierenden in der derzeitigen Ausnahmesituation sicher und flexibel weiterstudieren und bleiben dabei trotzdem mit Dozentinnen und Dozenten, Studiengangteams, Kommilitoninnen und Kommilitonen digital verbunden.

Beim zfh – Zentrum für Fernstudien im Hochschulverbund wählen Interessierte unter 90 berufsbegleitenden Studienangeboten in drei Fachrichtungen. Sie können in vielen Angeboten entweder ein komplettes Studium mit Bachelor- Master- und Zertifikatsabschluss absolvieren oder belegen zur gezielten Weiterbildung einzelne Module. Nach jedem Semester entscheiden sie, ob sie weiterstudieren oder mit einem Einzelzertifikat abschließen möchten. In vielen Fällen ist ein Studium auch ohne Abitur möglich. Interessierte können sich beim zfh beraten lassen und bis zum 15. Juli 2020 online unter www.zfh.de/anmeldung bewerben.