Fernstudien im Drei-Länder-Verbund

Nach Gründung der Zentralstelle im Jahr 1995 wurde mit Ratifizierung des „Staatsvertrages über Fernstudien an Fachhochschulen“ 1998 die rechtliche Grundlage für die länderübergreifende Kooperation zwischen den Ländern Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland geschaffen. Dies war der offizielle Startschuss für den ZFH-Fernstudienverbund.

Die Entwicklung der vergangenen 17 Jahre zeigt, dass die Gründungsväter mit dem ZFH-Verbund den richtigen Spürsinn für eine zukunftsweisende Aufgabe bewiesen haben: Inzwischen sind jährlich über 5.600 Studierende in den mehr als 70 Fernstudienangeboten an den 18 beteiligten Hochschulen eingeschrieben. Der ZFH-Fernstudienverbund hat sich im Laufe seines mehr als 17-jährigen Bestehens im Bereich der (Fach)Hochschulen zum bundesweit größten Anbieter von akkreditierten Fernstudiengängen entwickelt.

Während sich in den ersten Jahren seines Bestehens die Kooperationen des ZFH-Fernstudienverbundes auf die Fachhochschulen in den drei beteiligten Ländern konzentrierten und an den Fachhochschulen Trier, Koblenz, Gießen-Friedberg und Kaiserslautern die ersten Fernstudiengänge in technischen und wirtschaftswissenschaftlichen Fachrichtungen eingerichtet wurden, kamen mit wachsendem Studienangebot ab 2005 zunehmend auch Kooperationen mit Hochschulen aus anderen Bundesländern wie etwa Nordrhein-Westfalen, Brandenburg, Bayern und Berlin hinzu. Das erste Verbundprojekt war das Fernstudium Informatik. Ein besonderes Erfolgsmodell ist der BASA-Hochschulverbund, in dem sich die Hochschulen der Standorte Fulda, Koblenz, Wiesbaden, Münster, Potsdam, Berlin und München für den Fernstudiengang BASA-online (Bachelor of Arts: Soziale Arbeit) zusammen geschlossen haben, dessen Angebot mit einem konsekutiven Master – ebenfalls im Hochschulverbund - komplettiert wird.

Angesichts demographischer Entwicklungen verfolgt der ZFH-Fernstudienverbund mit dem kontinuierlichen Ausbau des Fernstudienrepertoires das Ziel, eine größere Durchlässigkeit, Offenheit und eine bessere Verzahnung zwischen den Bildungssystemen zu fördern und den wachsenden Bedarf an Höherqualifizierung zu decken.

Unsere Partner: Die Hochschulen

Die 13 Hochschulen für angewandte Wissenschaften der drei Länder Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland bilden zusammen mit der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen den ZFH-Fernstudienverbund. Darüber hinaus bestehen bei einigen Fernstudiengängen zusätzliche Kooperationen mit insgesamt fünf weiteren Hochschulen der Länder Bayern, Berlin, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen. Somit partizipieren inzwischen bereits 18 Hochschulen am ZFH-Fernstudienverbund. Internationale Kooperationen, wie beispielsweise die der Hochschule Koblenz mit einem Träger für Kindertageseinrichtungen am Standort Wien, eröffnen neuen Zielgruppen den Weg ins Fernstudium.

Hessen

 

 

 

         

 

 

 

 

 

Rheinland-Pfalz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Saarland

 

 

 

Bayern

 

 

 

 

Brandenburg

Nordrhein-Westfalen