Yvonne Kappertz, persönliches Statement zum MBA-Fernstudienprogramm am RheinAhrCampus

Yvonne Kappertz steht zu ihren Erfahrungen im MBA-Fernstudienprogramm am RheinAhrCampus Rede und Antwort. Sie hatte einen Abschluss als Dipl. Betriebswirtin (BA) mit Schwerpunkt Gesundheitswesen und hat jetzt das MBA-Fernstudienprogramm mit der Vertiefungsrichtung Unternehmensführung und Finanzmanagement absolviert.

Frau Kappertz, wieso haben Sie sich für das MBA-Fernstudienprogramm entschieden?

Das MBA-Fernstudienprogramm bietet eine optimale Möglichkeit, den Beruf und den Wunsch nach einem weiteren Studienabschluss zu vereinen, ohne berufliche Einschränkungen hinnehmen zu müssen. Die Studienunterlagen können individuell vorbereitet werden und die Vorlesungen sowie Klausuren liegen an Samstagsterminen, so dass diese gut wahrzunehmen sind. Außerdem besteht die Möglichkeit auch ohne ersten Studienabschluss einen sehr hochwertigen Masterabschluss zu erreichen. Die große Auswahl an Vertiefungsrichtungen war ein weiteres wichtiges Entscheidungskriterium, da ich so problemlos einen passenden Schwerpunkt für meine beruflichen Zukunftsvorstellungen finden konnte.

Hat Ihre berufliche Erfahrung dazu beigetragen, die Inhalte des Studiums zu verstehen und wenn ja, inwiefern?

Auf jeden Fall. In den meisten Vorlesungen konnte ich bei dem Lernstoff direkt einen Bezug zu meinem eigenen Arbeitsgebiet und dem Unternehmen, in dem ich tätig bin, herstellen. Man hatte quasi immer Beispiele direkt vor Augen. Bestimmte wirtschaftliche Prozesse finden außerdem in jedem Unternehmen statt, unabhängig von Branche oder Größe. Somit ging es nicht nur mir, sondern auch meinen Kommilitonen so, dass wir direkt einen Praxisbezug hatten. Mir fiel es dadurch deutlich leichter den Lernstoff zu verstehen. Außerdem ist es gut zu sehen, wofür man das Erlernte einsetzten kann. Man kann so auch viel besser wirtschaftliche Gesamtzusammenhänge erkennen und betrachtet sowohl seine Arbeit, als auch das Unternehmen noch einmal mit ganz anderen Augen.

Wie war die Atmosphäre im Studiengang?

Die Atmosphäre war während der gesamten Studienzeit sehr gut. Dies gilt sowohl für den Umgang zwischen den Studenten als auch für den Umgang zwischen Studenten und Professoren. Ich kann jedem Studenten nur empfehlen die Vorlesungen zu besuchen, um so Kommilitonen kennenzulernen, mit denen man sich zum Studium, den Lernunterlagen oder Klausuren austauschen oder gemeinsam lernen kann. Zu manchen Kommilitonen sind echte Freundschaften entstanden, die über die Dauer des Studiums anhalten. Außerdem kann man durch die Vorlesungen Kontakte zu den Professoren knüpfen, um so den passenden Betreuer für die spätere Masterthesis zu finden. Fragen zu den Studienunterlagen können dann ebenfalls während der Vorlesung oder auch problemlos per E-Mail geklärt werden.

Welche Veränderungen sind durch das MBA-Studium für Sie eingetreten (beruflich und/oder persönlich)? Haben Sie mit dem Studium klare Ziele verfolgt und konnte diese schon erreicht werden?

Durch das MBA Fernstudium wollte ich mir neue Möglichkeiten für meinen beruflichen Werdegang erschließen. Bei der Dauer des Berufslebens die noch vor mir liegt, wollte ich mich mit einem breiteren Wissen und einem guten Abschluss vor allem für eine leitende Position qualifizieren. Weiterhin bietet es mehr Sicherheit und Handwerkszeug, den ständig wechselnden Herausforderungen im Arbeitsleben zu begegnen. Bereits vor der Abgabe der Masterthesis habe ich die Möglichkeit bekommen eine Stelle als Abteilungsleitung zu übernehmen. Sowohl das im Studium erworbene Wissen, als auch die dort erlernten Lösungsstrategien helfen mir bei der Bewältigung meiner täglichen Aufgaben. Wo auch immer mich mein beruflicher Werdegang hinführt, mit meinem Masterabschluss bin ich für alle zukünftigen Aufgaben bestens qualifiziert.

Was würden Sie Interessenten und Studienanfängern gerne mit auf den Weg geben?

Wichtig ist es die Vorlesungen zu besuchen, da dies die beste Vorbereitung für die Klausuren ist. Fragen können geklärt werden und anhand von Aufgaben und Übungen kann man das Erlernte vertiefen und erhält eine Vorstellung davon, was in den Prüfungen gefragt wird. Außerdem kann man so Kontakte zu seinen Kommilitonen knüpfen, die wichtige Mitstreiter beim Studium sind. Neben all den positiven Aspekten eines Masterabschlusses, darf man jedoch nicht außer Acht lassen, dass das Studium sehr zeitaufwendig ist. Man muss sich darüber im Klaren sein, dass das Studium den größten Teil der Freizeit in Anspruch nimmt und ebenfalls Familie und Freunde tangiert. Beim Absolventenball kann man dann jedoch zu Recht mit Stolz seine Urkunde entgegennehmen und mit seinen Kommilitonen auf das Geschaffte zurückzublicken und anstoßen. Außerdem kann man immer wieder feststellen, dass das Ansehen eines MBA-Abschlusses und eines Fernstudienganges sehr hoch sind.

Frau Kappertz, abschließend möchten wir Sie bitten, zu folgenden Aussagen Stellung zu nehmen:

Mein Studium hat mir Freude gemacht, weil...

...ich nicht nur einen hochwertigen Abschluss erworben, sondern auch tolle Menschen kennengelernt habe.

Ich bin froh, den MBA-Abschluss erworben zu haben, weil…

...ich so für meine berufliche Zukunft gut gewappnet bin.

Was ich sonst noch gerne sagen möchte:

Es lohnt sich durchzuhalten.