Sebastian Adams zum Fernstudium MBA Unternehmensführung

Im Interview mit der ZFH: Sebastian Adams nutzt die Möglichkeit, ein Masterstudium ohne Erststudium zu absolvieren. Als beruflich Qualifizierter berichtet er über seine bisherigen Erfahrungen im Fernstudium MBA Unternehmensführung an der Hochschule Ludwigshafen: Herr Adams, was sagen Sie zu der Möglichkeit, ohne Bachelorabschluss einen Masterstudium belegen zu können? Das Masterstudium ohne vorherigen Bachelorabschluss ist eine sehr gute Möglichkeit sich sowohl persönlich als auch beruflich weiter zu entwickeln. Mittels diesem Studium können die Kenntnisse und Fähigkeiten aus Ausbildung und langjähriger Berufstätigkeit ausgebaut und intensiviert werden. Wie war die Reaktion Ihres Arbeitgebers auf das Fernstudium? Werden Sie zeitlich oder finanziell unterstützt? Die Reaktion des Arbeitgebers zum Fernstudium war, vor allem vor dem Hintergrund, dass die Alternative für mich ein Studium in Vollzeit gewesen wäre, sehr positiv und unterstützend. Ich habe hierdurch die Möglichkeit, mich weiterhin für den Betrieb zu engagieren und mich parallel umfassend fortzubilden. Bislang waren für das Arbeitsvolumen des Fernstudiums noch keine zeitlichen Einschränkungen im Beruf notwendig - von Seiten des Arbeitgebers wurde mir im Bedarfsfall aber Unterstützung signalisiert. Wie empfinden Sie das berufsbegleitende Fernstudium - wie meistern Sie es zeitlich und inhaltlich? Das berufsbegleitende Fernstudium ist inhaltlich sehr ansprechend und praxisorientiert. Der zeitliche Aufwand lässt sich bislang - ich bin zur Zeit am Anfang des 2. Semesters - noch sehr gut nebenberuflich meistern, im Durchschnitt muss man ca. 2 Std. täglich aufbringen. Haben Sie beruflich schon vom Studium profitiert - können Sie Ihr neu erworbenes Wissen schon in der Praxis anwenden? Ja, da das Studium sehr praxisorientiert ist, lässt sich viel des gelernten, theoretischen Wissens auf das tägliche Berufsleben übertragen. Parallelen zwischen dem Studium und der Praxis lassen sich beim Bearbeiten der Lehrbriefe und in den Präsenzveranstaltungen automatisch ziehen. Das Studium ist ein geeignetes Instrument um strategische Kompetenzen, aber auch Fach- und Methodenkompetenzen auszubauen und betriebliche Prozesse besser verstehen und ggf. optimieren zu können. Es liefert viele kreative Ideen, die sich in Form von Projektarbeiten auf die Praxis übertragen lassen. Wie ist der Kontakt zu Kommilitonen und auch zu den Dozenten? Zwischen den Dozenten und den Kommilitonen herrscht ein ständiger Informations- und Erfahrungsaustausch. Neben den Präsenzveranstaltungen, die in der Regel 1- bis 2 mal monatlich stattfinden, wird der Informationsaustausch auch über multimediale Instrumente forciert. Im Rahmen der Projektarbeiten arbeiten wir zudem intensiv als Projektteam zusammen. Da die Mitkommilitonen in anderen Bereichen und Branchen tätig sind, ist der Erfahrungsaustausch über Prozesse der jeweiligen Branche besonders interessant. Dieser Blick über den Tellerrand gibt oft Anlass, eigene Prozesse kritisch zu hinterfragen. Wie sehen Ihre Erwartungen nach dem Abschluss und Ihre weiteren Ziele aus - erwarten Sie sich durch das Studium einen Karriereaufstieg? Das Fernstudium MBA – mit Schwerpunkt Unternehmensführung – bietet in jedem Fall eine geeignete Möglichkeit, seine persönlichen und beruflichen Ziele zu untermauern und den Verantwortungsbereich weiter auszubauen. Mittelfristig sehe ich dieses Studium als notwendige Qualifikation, um meine Ziele zu erreichen.