Fernstudium Mediation - integrierte Mediation - Absolventen geben Feedback

Absolventen des Fernstudiums Mediation - integrierte Mediation
Zufriedene Absolventen über ihre Erfahrungen im Studium: 16 neue „Sternemediatoren“ haben ihr berufsbegleitendes Fernstudium absolviert. Es müssen nur noch die Abschlussarbeiten vorgelegt werden. Die meisten möchten ein weiteres Semester zur Vertiefung ihrer neu erworbenen Kenntnisse belegen. Ausbildungsangebote zur Mediation gibt es viele – doch nur das ZFH-Fernstudium bietet die Kombination mit der integrierten Mediation an. Die integrierte Mediation wurde bereits als kundenfreundliche Mediation bezeichnet, denn sie macht das Wissen um die Mediation alltagstauglich. Der Markt ist unübersichtlich. Etwas Transparenz mag helfen, sich zu entscheiden.
Der ZFH-Kurs "Mediation und integrierte Mediation" wird bereits im 8. Jahr angeboten. Dabei hat sich die Ausbildung kontinuierlich entwickelt und die Nachfrage kontinuierlich gesteigert. Das Studienangebot kann ein- oder zweisemestrig belegt werden – es startet jedes Semester, also zweimal jährlich – bis jetzt ist noch kein Kurs mangels Nachfrage ausgefallen, was nicht zuletzt auf ein überzeugendes Preis-Leistungsverhältnis zurückzuführen ist. Inzwischen laufen sogar jedes Semester Parallelkurse, um der Nachfrage gerecht zu werden. „Dabei achten wir strikt auf die Limitierung der Teilnehmerzahl, um die Qualität des Studiums zu gewährleisten“, erläutert Studiengangsleiter Arthur Trossen. Die Mediationsausbildung folgt den allgemeinen Standards. „Darüber hinaus legen wir Wert darauf, nicht nur pauschal die Mediation zu vermitteln, sondern ihre unterschiedlichsten Ausprägungen. Damit die Studierenden auf die integrierte Mediation vorbereitet werden, müssen sie ein tiefes Verständnis von der Mediation haben. Wir legen also von der ersten Stunde der Ausbildung größten Wert darauf, dass die Mediation nicht nur mechanisch abgewickelt werden kann, sondern dass die Hintergründe, warum was wie funktioniert offen gelegt werden“, so Trossen weiter. Das Feedback zufriedener Teilnehmer, der letzten Kohorte spricht für sich: Jutta Baumgärtel: „Die Referenten leben das was sie lehren. Die Lernatmosphäre ist entspannend und spannend und in einer besonderen Weise strukturiert. Jeder Lernende wird ernst genommen. Lerninhalte werden im Laufe der Zeit sehr verständlich, auch ohne das Skript durchgearbeitet zu haben. Es wurde genügend Zeit zum Üben gegeben." Dorothee Wörner: „Ich kann den Kurs weiterempfehlen, weil ich viel über Konfliktverhalten - auch mein eigenes - gelernt habe und dies den Umgang mit Konflikten in meinem Alltag positiv verändert hat.“ Sabine Warner: „Ich empfehle den Kurs weiter, weil die Coaches das was sie vermitteln, selbst leben und man so jederzeit das Gefühl hat: Mediation ist magisch.“ Klaus Gerosa: „Überzeugend in Inhalt, Strukturierung und Umsetzungsmöglichkeiten in die Praxis mit hohem Erfolgskoeffizienten! Basis für die Begründung wertvoller, nachhaltig wirkender ‚social skills’ – Eigenschaften die in allen Fachbereichen und für alle Professionen wichtig sind.“ Dr. Rudolf von Dittel: „Es werden universell einsetzbare Verfahren für schwierige Verhandlungen vermittelt. Die vermittelten Methoden helfen bei der Überbrückung internationaler/interkultureller Missverständnisse und Hindernisse. Die vermittelten Methoden minimieren gegenseitige Kontroversen und sie unterstützen die gemeinsame Herbeiführung nachhaltiger Problemlösungen.“ Heike Maresalik: „Mediation verstehen und kennenlernen war für mich eine unglaublich tolle Erfahrung. Nicht nur, dass ich meine schauspielerischen Fähigkeiten in der Gruppenarbeit entdecken und tolle Menschen kennenlernen konnte, auch die Erkenntnis über die Art und Weise der Kommunikation und die daraus entstehenden Möglichkeiten waren erstaunlich. Danke an Monika und Arthur Trossen . Ich freue mich auf das 2. Semester.“ Ohne Namen: „Der Kurs vermittelt nicht nur Wissen, sondern ist auch sehr persönlichkeitsbildend“. Sandra Budecker: „Ich kann Meinungen stehen lassen, ohne sie zu bewerten. Meine Kommunikationsfähigkeit hat sich enorm verbessert. Ich muss die Probleme anderer nicht mehr lösen, sie können das alleine!!!“ Elvira Boos: „Mich begeistert Eure Haltung hinter der Mediation. Es ist spannend, wenn der andere „stehen gelassen“ werden kann, dass ich nicht die Lösung für ihn finden muss. Ich freue mich über die vielen Impulse, die ich von hier mitnehme. Und die super Art, wie Ihr die Fragen stellt und damit „auf den Punkt“ kommt. Ohne Namen: „Mediation = slow communication zur besseren Verdauung des Konfliktes.“ Doris Schwenke: „Sehr anschauliche und beeindruckende Vermittlung der Essenz von Mediation, Danke!“ Karin Schneider: „Danke nochmals für die tolle 3. Präsenz!“ „Was uns gefällt ist, dass wir kontinuierlich Feedback dieser Art bekommen. Was uns auch gefällt ist, dass sich der Kurs immer weiter entwickelt. Das sieht man schon an den Skripten und dem Übungsmaterial. Haben wir mit Powerpointvorträgen begonnen, verzichten wir inzwischen fast völlig auf Frontalunterricht. Was die Teilnehmer schätzen ist, dass sie keiner "Hammerpädagogik" oder "Türschwellenpädagogik" ("Was hammer denn das letzte mal gemacht?") ausgesetzt sind. Stattdessen verfolgen wir ein didaktisches Konzept, das es sogar für Lehrer spannend ist, an dem Kurs teilzunehmen.  Die Freude ist auf beiden Seiten. Nichts anderes passt zu einer Mediationsausbildung, oder?“ Arthur und Monika Trossen