Sebastian Scholz zum Fernstudium Elektrotechnik (M.Sc.) an der Hochschule Darmstadt

Sie haben Ihre Masterthesis zum großen Thema Digital Power geschrieben - können Sie bitte kurz erläutern um was es dort geht und worin das Besondere liegt?

Elektronische Systeme im Energie-, Telekommunikations-, Luftfahrt-, Automobil-, Automatisierungs- und Militärbereich benötigen eine stabile Versorgung mit vielen verschiedenen Spannungen. Meine Master Thesis zeigt die Möglichkeiten moderner digitaler Stromversorgungen unter Einsatz neuester Mikrokontroller und Software auf. Ein besonderer Aspekt meiner Arbeit ist die Überwachung und das Erkennen von Fehlverhalten der Spannungsversorgung. Der Einsatz dieser Technik in elektronischen Systemen kann es bei frühzeitigem Erkennen von Fehlverhalten erlauben, eine Komponente im Rahmen der regulären Wartung zu tauschen, bevor der Ausfall eines Gerätes im Feld hohe Kosten für den Kunden verursacht.

Wie haben Sie das berufsbegleitende Masterfernstudium empfunden, hat es Sie fachlich und persönlich weitergebracht?

Ich habe das berufsbegleitende Masterfernstudium als wertvolle Erfahrung empfunden. Fachlich hat mich vor allem die Beschäftigung mit aktuellen technologischen Trends weitergebracht, so z.B. im Rahmen meiner Projektarbeit zum Thema Smart Metering und Energie Harvesting oder im Rahmen meiner Master Thesis zum Thema Digital Power. Dabei wusste ich besonders zu schätzen, dass die Hochschule mir ausreichend Zeit eingeräumt hat, um praktische Themen zu bearbeiten, die komplex und hochwertig sind. Für meine persönliche Weiterentwicklung waren vor allem die Fächer wichtig, in denen Softskills vermittelt wurden. Hierzu zählen unter anderem das Fach Kommunikation und das Fach Mitarbeiterführung.

Was hat Ihnen besonders gefallen/nicht gefallen?

Zunächst einmal hat mir der organisatorische Rahmen des Studiums gefallen. Die regelmäßigen Freitags- und Samstagsvorlesungen einmal pro Monat waren sehr gut planbar und auch mit Familie und Beruf vereinbar. Darüber hinaus erhielt ich während des gesamten Studiums eine super Unterstützung durch das Sekretariat, an das ich mich stets bei Fragen und Klärungsbedarf wenden konnte. Auch fand ich es toll, dass einige der Dozenten aus der Praxis kamen und ihr dort erworbenes Wissen und ihre Erfahrungen mit uns Studenten geteilt haben. Insgesamt betrachtet, bietet die Hochschule Darmstadt ein gutes Preis- / Leistungsverhältnis an.

Gefehlt hat mir ein Stück weit das „Wir-Gefühl“ in meinem Jahrgang. Meines Erachtens reichen die Vorlesungen nicht aus, um dieses aufzubauen und zu festigen. Ich hätte mir von daher ein Teambuildingevent zu Beginn des Studiums sowie regelmäßige Executive Talks mit anschließendem Get-Together gewünscht. Der Austausch mit anderen Studiengängen hat mir gefehlt. Vielleicht besteht in einem der Folgejahrgänge ja die Möglichkeit, Gemeinschaftsvorlesungen oder -veranstaltungen anzubieten, wie z.B. zum Thema Verhandlungstechniken zusammen mit den MBA-Studierenden. Des Weiteren wurden meiner Meinung nach die betriebswirtschaftlichen Grundlagen im Studium zu oberflächlich vermittelt. Ich hätte mich hier über mehr konkreten Input gefreut. Auch hätte ich mir noch mehr von den Softskilltrainings über das gesamte Studium verteilt gewünscht sowie ein studienbegleitendes individuelles Coaching.

Gibt es etwas, was Sie Fernstudieninteressierten sagen möchten, die vor der Entscheidung stehen "Masterfernstudium ja/nein" - neben Job und anderen Verpflichtungen?

Allen, die vor der Entscheidung "Masterfernstudium ja/nein" stehen, empfehle ich gründlich zu überlegen, wieviel Zeit sie in das Studium investieren können und was sie mit dem Studium erreichen wollen. Ein berufsbegleitendes Studium ist zu schaffen, nimmt neben der Familie und dem Beruf aber dennoch viel Zeit in Anspruch. Ihr solltet von daher sicher sein, keine weiteren großen Verpflichtungen während der Studienzeit zu haben. In Abhängigkeit davon, welches Ziel Ihr mit dem Studium verfolgt, solltet Ihr Euch für die Fächer, die Euch auf dem Weg zu diesem Ziel unterstützen, die meiste Zeit zur Vor- und Nachbereitung einplanen. Ganz wichtig ist es aus meiner Sicht auch, sich im Vorfeld zum Studium die Unterstützung des eigenen Betriebs zu sichern. Ihr werdet es zu schätzen wissen, wenn der Arbeitgeber Rücksicht auf die vor Euch stehende zusätzliche zeitliche Belastung nimmt. Und all denen, die weit im Voraus denken, empfehle ich bezüglich der Master Thesis frühzeitig mit der Recherche zu möglichen Themen und Kooperationspartnern zu beginnen. Ein reger Austausch hilft Euch dabei, ein brandaktuelles Thema zu finden, das Euch beruflich weiter bringt.