Wann beginnen und enden Sommersemester und Wintersemester?

Die Semester an (Fach-)Hochschulen umfassen idR die Zeit von:
01.03. – 31.08.: Sommersemester
01.09. – 28.02.: Wintersemester
und unterscheiden sich dadurch von den Semesterzeiten an Universitäten.

Unser Partnerland Hessen hat zwischenzeitlich seine Semesterzeiten vereinheitlich, so dass hier Folgendes gilt:
01.04. - 30.09.: Sommersemester
01.10. - 31.03.: Wintersemester

Der Beginn der Eröffnungs- und Präsenzveranstaltungen variiert je nach Hochschule und Studiengang.

Wann kann ich mich anmelden?

Die Anmeldung zum Sommersemester ist vom 1. November bis zum 15. Januar eines jeden Jahres möglich.
Zum Wintersemester beginnt der Bewerbungszeitraum am 1. Mai und endet am 15. Juli eines jeden Jahres.

Bitte beachten Sie, dass die Bewerbungsfristen bei einigen Studiengängen hiervon abweichen. Des Weiteren ist die Anmeldefrist für Interessierte ohne ersten Hochschulabschluss an einigen Hochschulen vorgezogen. Die aktuellen Termine finden Sie bei jedem Studiengang extra benannt.

Wo erhalte ich Anmeldeinformationen?

Die Anmeldung für ein Fernstudium der ZFH erfolgt online über unsere Homepage. Im Bereich Anmeldung finden Sie entsprechende Informationen und den Zugang zur Online-Anmeldung.

Wann und wo finden die Informationsveranstaltungen der einzelnen Fernstudiengänge statt?

Die einzelnen Informationsveranstaltungen finden idR im Bewerbungszeitraum an der jeweiligen Hochschule statt. Die Termine sind auf unserer Homepage unter Informationstermine abrufbar. Einige Studiengänge bieten die Info-Veranstaltung als "Live-Stream" an, an der Sie nach vorheriger Anmeldung von zuhause aus teilnehmen können oder die Veranstaltung später als Aufzeichnung auf der Homepage des Studiengangs abrufen können.

Wann sind die Rückmeldezeiträume?

Wenn Sie Ihr Studium fortsetzen möchten, melden Sie sich zu jedem weiteren Semester zurück. Die Rückmeldefristen sind für ein Wintersemester vom 01.05. bis spätestens zum 30.06. und für das Sommersemester vom 01.11. bis spätestens zum 31.12. eines jeden Jahres.

Können sich ausländische InteressentInnen bewerben?

Ausländische InteressentInnen können sich um einen Studienplatz bewerben, wenn ihre Deutschkenntnisse den Anforderungen eines Fernstudiums entsprechen. Die Hochschulen verlangen idR Sprachnachweise auf C1-Niveau.

Eine Ausnahme bildet hier unser international ausgerichteter Fernstudiengang "Logistics - International Management & Consulting (LIMC)", hier sind sowohl von ausländischen InteressentInnen, aber auch von deutschen StudienbewerberInnen englische Sprachkenntnisse der Stufe C1 (CEFR) oder vergleichbare, wie z.B. IELTS 7.0 oder höher, TOEFL iBT 110 - 119 oder durch einen anderen anerkannten Sprachtest nachzuweisen.

In welcher Sprache wird das Fernstudium durchgeführt?

Die Studiensprache der Fernstudiengänge der ZFH ist idR deutsch, mit Ausnahme des komplett englischsprachigen Studiengangs LIMC. Manche Studiengänge erfordern aber dennoch (geringfügige bis mittlere) Englischkenntnisse, da ggf. einzelne Module auf Englisch angeboten werden.

Kann ich Leistungen aus vorherigen Studien im Fernstudium anrechnen lassen?

Teilweise können Leistungen aus vorherigen Studien an anerkannten Hochschulen angerechnet werden. Bezüglich der Anerkennung bereits erbrachter Leistungen sollten sich Interessierte und Studierende an die fachspezifische Studiengangsbetreuung der jeweiligen Hochschule wenden.

Gibt es Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung bei einem Fernstudium?

Der Bund und die Länder unterstützen Bildungsinteressierte bei der Finanzierung beruflicher Weiterbildung. Bitte informieren Sie sich u.a. zu folgenden Programmen:

  • Aufstiegsstipendium
  • Bildungsscheck (speziell in NRW)
  • Qualischeck (Rheinland-Pfalz)
  • Weiterbildungsbonus (Hamburg)

Weitere Informationen unter Fördermöglichkeiten.

Kann ich die Kosten für ein Fernstudium absetzen?

Ja. Aufwendungen, die für die berufliche Weiterbildung entstehen, können idR bei der Einkommenssteuererklärung geltend gemacht werden, entweder in Form von Werbungskosten oder aber als Sonderausgaben. Bitte wenden Sie sich bei Fragen hierzu an Ihr Finanzamt.

Wann und wie kann eine Gebührenermässigung beantragen?

Bedürftige Studierende können in Härtefällen eine Gebührenermäßigung beantragen. Gebühren können ermäßigt werden im Falle von Arbeitslosigkeit, bei Sozialhilfeempfängern und Strafgefangenen. Eine Ermäßigung der Gebühren kann nur bereits eingeschriebenen Studierenden gewährt werden. Weitere Informationen zur Antragsstellung und zum Verfahren sind zu finden unter Rückmeldung.

Gibt es für Fernstudierende ein Semesterticket?

Nein, in dem studentischen Beitrag, den die Fernstudierende für ihre Hochschule zahlen, ist der Betrag für ein Semesterticket nicht enthalten, da Fernstudierende das Semesterticket selten nutzen würden. Sie erhalten insofern kein Semesterticket, zahlen deshalb aber im Vergleich zu den Präsenzstudierenden der jeweiligen Hochschule einen reduzierten studentischen Beitrag.

Welchen Zeitaufwand sollte ich für ein Fernstudium einplanen?

In Abhängigkeit vom Fernstudiengang und den persönlichen Vorkenntnissen liegt der Zeitaufwand, der für ein weiterbildendes Master-Fernstudium eingeplant werden sollte, im Allgemeinen bei ca. 10 bis 18 Stunden in der Woche. Bei einigen Studiengängen, z.B. den berufsbegleitenden bzw. berufsintegrierenden Bachelor-Studiengängen, kann er jedoch auch höher, bei bis zu 25 Wochenstunden liegen.

Sind alle Fernstudiengänge der ZFH akkreditiert?

Ja, alle Bachelor- und Master-Fernstudiengänge, die die ZFH in Zusammenarbeit mit den kooperierenden Hochschulen anbietet, sind akkreditiert.

Berechtigt der Abschluss eines Fernstudium zur Promotion?

Ein an einer (Fach-)Hochschule erworbener Master-Abschluss berechtigt genau wie ein universitärer Masterabschluss grundsätzlich die Möglichkeit, ein Promotionsverfahren aufzunehmen. Ob der Abschluss durch ein Präsenz- oder durch ein Fernstudium erworben wurde, spielt dabei keine Rolle. Da das Promotionsrecht aber nach wie vor ausschließlich bei den Universitäten liegt, entscheiden diese gemäß ihren Promotionsordnungen über die Zulassung der Promotionswilligen. Immer mehr (Fach-)Hochschulen gehen mittlerweile Kooperationen mit Partner-Universitäten ein, um ihre AbsolventInnen bei einem Promotionsvorhaben zu unterstützen.